Trail-Sports

Kopf frei im Stadtwald

Gestern Abend war es nach einigen Straßen-, Feldwegläufen von zu Hause aus mal wieder Zeit einen reinen Traillauf zu starten.
Nach einem mental doch recht harten Tag war die Vorfreude auf den Wald doch ungemein höher als sonst eh schon. 😀

Gestartet wurde wie am Parkplatz an der B39 zwischen Heilbronn und Weinsberg um sogleich nur im Schein meiner Stirnlampe in die rabenschwarze Nacht zu entfliehen…
Direkt nach dem kurzen Uphill auf der Zufahrtsstraße bog ich auf den Trail entlang der Kante ab um direkt einen „lampenlosen“ Blick auf das beleuchtete Heilbronn zu werfen. Kurz entspannen, tief durchatmen, Lampe wieder an und weiter, rein in den Stadtwald Heilbronn.
Der Weg führte mich immer am Waldrand oberhalb der Weinberge entlang Richtung Jägerhaus. Dort angekommen ging es auf einer kurzen Downhillstrecke hinunter in den alten Steinbruch.
Dieser wirkte in der tiefschwarzen Nacht und dem aufkommenden Nebel recht gespenstisch. Leuchtenden Rehaugen und kleinen, an den Bäumen befestigten, Reflektoren, welche mich im Wechsel anfunkelten machten den Weg noch um einiges mystischer.

Ich verließ den Steinbruch und schlug den Trail Richtung Weinsberg ein und durchquerte somit einmal den Stadtwald um nach kurzer aber rehreicher Zeit hinunter an den Ortsrand zu laufen. Hier bot sich ein toller Blick auf die schön beleuchtete Burgruine Weibertreu. Entlang der Schafweide und dem anliegenden Gehöft ging es wieder stetig auf schmalen Pfaden bergauf um direkt am Scheitelpunkt des Bergs den finalen Downhill zum Parkplatz zu nehmen.

Leider habe ich ziemlich mittig dieser Runde den Einstieg in eine kleine (2km) extra Trailrunde verpasst.

Alles im allen hat der Run aber gereicht um vom Arbeitstag abzuschalten und den Kopf frei für den Feierabend zu bekommen…

Hier geht’s zum MOVE

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: