Trail-Sports

Eisklettern im Sellrain

Vom 09.-11. Januar war es dann endlich soweit. Es sollte ins Sellrain zum Eisklettern gehen.
Die Idee war es von der Hochtourengruppe des DAV Heilbronn aus einen Anfängerkurs bei Martin Schmidt von GOALPINE zu belegen.

Mit 12 Teilnehmern stellten wir eine eigenen Kursstärke für 2 Bergführer.
Am Freitag ging es also gegen Mittag auf Richtung Innsbruck und rein in südl. Seitental des Inns, das Sellrain.
Treffpunkt war das Gasthaus Sonnenalm in Sankt Sigmund. Die Unterkunft, 2 kombinierte Ferienwohnungen, waren einfach aber zweckmäßig und sauber.
Schnelle Zimmer- und Bettenklärung und dann erst einmal Abendbrot essen.
Jedem der mal in der Region unterwegs ist sei hier die Bergoase Forellenhof ans Herz gelegt. Hier gab es das bis dato beste Tiroler Gröstl und Kaiserschmarrn!!!

Da das Wetter leider nicht so wirklich auf unserer Seite war, Regen und Sturm und viel zu warm, viel die Auswahl der Eisfälle leicht. Der Baffl-Fall war der einzig kletterbare Fall mit kurzer Anreise und entsprechender Möglichkeit uns Neulinge aufs Eis loszulassen.
Näheres zu den Baffl-Fällen gibt es hier: hikr.org

Vom Parkplatz aus ging es darum die Ausrüstung zu verteilen und den steilen Zustieg zum Fuße der Fälle zu bewältigen.
Nach Anlegen des Equipments und schaffen eines Materialplatzes fanden direkt die ersten Übungen statt.
Der Klassiker der Eiskletterausbildung ist dabei wohl das Ablaufen eines Eisgeräteparcours wobei es darum geht die frontzacken der Steigeisen richtig einzusetzen und an den bereits vorab eingeschlagenen Eisgeräten entlang zu klettern.
Weiter ging es mit Übungen an den Eisäxten (wo platziere ich den Schlag idealerweise).
Währenddessen wurden die ersten Topropes eingerichtet und wir durften dann endlich ran ans Eis.

Und so sahen dann meine ersten Schritte aus:
Eis1

Am Sonntag ging es dann unter besseren Bedingungen, es hatte geschneit und es wurde spürbar kälter, wieder an den Baffl-Fall. Mussten wir gestern noch mit ansehen wie das Eis unterm Fall zu schmelzen begann, so lag heute eine Schicht Neuschnee auf den Absätzen des Eisfalls.

Neben der weiteren Topropekletterei gab es heute Übungen zum Eisschrauben setzen und Eis-Sanduhren fädeln…
fehlen durften dann auch nicht die ersten Versuche am Toprope gesichert Eisschrauben im Fall zu setzen um so einen simulierten Vorstieg zu klettern.

Alles in allem ein super Wochenende und die Gewissheit im nächsten Winter wieder ans Eis zu wollen.
Leider war das Wetter wie bereits geschrieben nicht ganz so toll und „natürlich“ war auch dieses WE mal wieder viel zu schnell vorbei…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: